> Zurück

BCL3 mit weiterem Sieg!

Bühler Marc 25.11.2014

Der BC Linth 3 empfing am 24.11.2014 zum dritten Heimspiel der Saison den Akad. BV Zürich 2.
Als direkter Verfolger war klar, dass bei dieser Begegnung schnell die Oberhand gewonnen werden muss, damit in der Tabelle ein wenig Luft gegen unten verschafft werden kann.

Zur Eröffnung der Spiele wurden mit den beiden Doppelpartien gestartet.

Jürgen Paysen-Petersen sowie Marc Bühler gelang ein Start nach Mass. Sie konnten sich schnell absetzen und spielten einen guten ersten Satz mit 21:16.
Im Zweiten bekundeten sie anfangs ein wenig Mühe, es gelang ihnen jedoch gegen Ende des Games, ihre Leistung zu steigern und gewannen auch den zweiten Satz mit 21:14.

Die beiden Damen, Ursi Meyer und Martina Hörner, kämpften im ersten Satz um jeden Punkt und wollten das Game unbedingt nach Hause holen. Das Ziel verpassten sie jedoch knapp und verloren den Ersten mit 19:21.
Im zweiten Satz verloren sie sich teilweise, die Bälle kamen nicht mehr genügend präzise und zu wenig flach über das Netz, sodass die Gegnerinnen viel mehr Druck erzeugen konnten. Somit ging auch der zweite Satz mit 11:21 an die Gegnerinnen aus Zürich.

Marc Bühler lief nach dem Doppel warm und zog gleich ohne Pause mit seinem Einzel nach. Mit gut platzierten Smashs setzte er den Gegner von Anfang an unter Druck und liess ihn jeweils über das ganze Feld jagen, was sich für den Gegenspieler extrem kräfteraubend erwies. Er gewann beide Sätze ohne Mühe mit 21:12, 21:16.

Kevin Wiget spielte wiederum, in seinem zweiten Einzelspiel überhaupt, eine erschreckend gute Partie und dominierte den Gegner regelrecht, was sich im Resultat jedoch nicht widerspiegelte.
Er gewann die Partie mit 21:18, 21:16.

Jürgen Paysen Petersen startete deweil auch in sein Herreneinzel. Das letzte Quäntchen Glück hatte im ersten Satz jedes Mal der Gegner, was ein knappes 19:21 bedeutete.
Im zweiten Satz konnte Jürgen nicht mehr mithalten. Es gelang ihm jeweils nicht, seine Gedanken in Taten umzusetzen und ärgerte sich über seine verschenkten Punkte. Er verlor diesen klar mit 12:21.

Martina Hörner spielte im Dameneinzel gegen Marianne Federer.
Vom Nachnamen der Gegnerin liess sie sich nicht verunsichern und dachte sich, dass der Federer wohl gut Tennis, aber nicht Badminton, spielen könne 

:-)
Sie verzeichnete einen guten Start und spielte die Gegnerin im ersten Satz regelrecht an die Wand, was sich mit einem 21:11 bezahlt machte. Im zweiten Satz bekundete Martina zeitweise Probleme, wechselte zuweilen die Taktik und brachte auch diesen Satz mit 21:15 nach Hause.

Zu guter Letzt stand noch das Mixed von Kevin Wiget sowie Ursi Meyer auf dem Programm. Der beiden Sätze waren hart umkämpft und konnten auf beide Seiten kippen. Die beiden Frischlinge zeigten, was sie in den letzten Monaten im Training gelernt haben. Das Glück stand jedoch bei beiden Sätzen nicht auf ihrer Seite und verloren knapp mit 19:21 und 15:21.

Bereits nächsten Samstag geht die Saison weiter. Auswärts gegen den BC Zürich 3 wartet ein harter Brocken auf die Glarner. Die Zürcher sind einen Tabellenplatz vor dem BC Linth 3, haben jedoch ein Spiel weniger auf dem Konto.